Sternschnuppenstrom- Geminiden

Sternschnuppenströme kommen dann zustande, wenn sich unsere Erde bei ihrer Bewegung um die Sonne in eine Staubwolke " hineinfliegt" die schon zuvor ein Komet hinterlassen hat. In diesem Fall geht man davon aus dass es sich hier um einen erloschenen Kometen handelt, also den Asteroiden 3200.

Die Geminiden sind mit bis zu 120 Meteore pro Stunde ein sehr starker Strom, mit einer Geschwindigkeit von 35km/s. sind Sie auch deutlich langsamer als die Perseiden im August und dadurch auch schöner zu beobachten.

Das diesjährige Maximum dieser Sternschnuppen fällt vom 13. auf den 14. Dezember, wobei man diese Leuchterscheinungen schon wesentlich früher, nämlich ab dem 4.12. beobachten kann.

Leider stört bei dem Diesjährigen Maximum, der fasst volle Mond bei dieser Beobachtung.
Ein viel bekannterer Metoritenstrom als die Geminiden sind die Perseiden im August.

zurück